Zusatzzertifikat

Zusatzzertifikat „Lernen und Lehren in der digitalen Gesellschaft“

Die Digitalisierung wirkt sich im 21. Jahrhundert auf alle Lebensbereiche aus und stellt mit ihren sozialen, politischen, kulturellen, rechtlichen, arbeitsweltlichen und ökonomischen Veränderungen auch das Bildungswesen vor erhebliche Herausforderungen. Technologischer Wandel, eine veränderte Produktion, Distribution und Erschließung von Wissen sowie neu zu formulierende politische und ethische Fragestellungen nach demokratischer Teilhabe, globaler Vernetzung und Selbstbestimmung in der digitalisierten Welt fordern Schule und Unterricht heraus und werden auch das Lernen und Lehren auf radikale Weise verändern. Technische wie analytische Medienbildung zur Förderung einer reflexiven Medienkompetenz, eine Mediendidaktik und -pädagogik, die Anwendungen und Auswirkungen digitaler Lernmethoden, Infrastrukturen und Bildungsprozesse konzeptionell begleiten und reflektieren, und eine kompetente Auseinandersetzung mit den gesellschaftlichen Chancen und Risiken der Digitalisierung ist daher Aufgabe aller Unterrichtsfächer.

Das Zertifikat „Lernen und Lehren in der digitalen Gesellschaft“ bietet Lehramtsstudierenden die Möglichkeit, vertiefte Kompetenzen im Bereich der Medienbildung, der Mediendidaktik und -pädagogik sowie im Umgang mit Digitalisierung in Schule, Unterricht und Gesellschaft zu erwerben. Aufgrund seiner interdisziplinären Ausrichtung richtet es sich an Lehramtsstudierende aller Unterrichtsfächer, die ihre Kompetenzen in den genannten Bereichen durch den Besuch zusätzlicher Veranstaltungen auch aus fachfremden Studiengängen erweitern möchten.

Teilnahme

Das Zertifikatsstudium kann von Studierenden aller Lehramtsstudiengänge parallel zu einem grundständigen oder weiterbildenden Studium absolviert werden. Das Zertifikatsstudium kann zum Wintersemester als auch zum Sommersemester begonnen werden. Anmeldungen zum Zertifikat sind jederzeit im Sekretariat des Zentrums für Lehrerbildung möglich.